New Work – was bedeutet das eigentlich? Wir haben mit Joachim Bühler, Geschäftsführer bei Bitkom, zur Arbeitswelt der Zukunft gesprochen und dazu, wie sich die Vereinbarkeit von Job und Familie in den kommenden Jahren verändern wird. Bitkom ist dabei ein echter Experte für Zukunftsthemen: als größter europäischer Digitalverband vertritt Bitkom Unternehmen aus dem Digitalbereich und beschäftigt sich mit digitalen Trends und Innovationen.

Joachim Bühler ist selber Vater von zwei Kindern (Caspar, 4 Jahre und Jonika, 2 Jahre) und lebt mit seiner Familie in Berlin.

 

BITKOM Geschäftsführer Joachim Bühler bei uns im Interview zum Thema New Work & Vereinbarkeit von Familie und Beruf - anlässlich der Messe: New Work Experience in Berlin 30.3.2017 - FAMILICIOUS.de

 

DAS THEMA NEW WORK IST GERADE IN ALLER MUNDE. WELCHER TREND ZEICHNET SICH IN SACHEN FAMILIENFREUNDLICHKEIT AB?

Die Digitalisierung hat die Arbeitswelt verändert und wird das auch weiter tun. Schon heute haben digitale Technologien zu einem flexibleren Arbeiten geführt. Arbeiten ist nicht mehr ortsgebunden, sondern eine Tätigkeit, die von überall zu jeder Zeit ausgeführt werden kann. Homeoffice – ein wesentlicher Treiber für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie – wäre ohne Smartphone und Laptop nicht möglich.

Dazu prägt die Techindustrie auch einen Kulturwandel der Arbeitswelt. Arbeit und Privat – das verschwimmt zunehmend. Kinder dürfen nicht nur als Foto auf dem Schreibtsich stehen, sondern werden zunehmend in den Arbeitsalltag integriert. Unternehmen bieten während der Kita-Schließzeiten eigene Kinderbetreuungsangebote an und lassen Bobby-Car-Rennen auf den Fluren der Büros stattfinden.

Arbeiten wird zudem immer lockerer. Starre Hierarchien und Kleidervorschriften sind passé. Unternehmen wie Google, Microsoft, XING oder auch Tech-Start-ups und Mittelständler wie Sipgate stehen für diesen Trend.  Nur so können die besten Köpfe gewonnen werden und das macht die Firmen erfolgreich. Eine Win-win-Situation für Mitarbeiter und Unternehmen.

 

BITKOM Geschäftsführer Joachim Bühler bei uns im Interview zum Thema New Work & Vereinbarkeit von Familie und Beruf - anlässlich der Mess : New Work Experience in Berlin 30.3.2017 - FAMILICIOUS.de

 

WARUM TUN SICH SO VIELE UNTERNEHMEN SCHWER DAMIT, FLEXIBLE ARBEITSZEITEN UND ATTRAKTIVE TEILZEITMODELLE ANZUBIETEN?

Veränderung beginnt nun mal im Kopf, und das ist nicht immer einfach. Viele Unternehmer befürchten, dass Teilzeitkräfte nicht so leistungsfähig sind, wie Arbeitnehmer, die in Vollzeit arbeiten. Anwesenheit wird oft mit Produktivität gleichgesetzt, insbesondere in der Führung.

Dazu werden höhere Kosten befürchtet, weil der Arbeitsplatz unabhängig von den geleisteten Stunden vorgehalten werden muss. Hier können aber gerade digitale Technologien helfen. Die Kosten für den Arbeitsplatz sind auch dank IT in den letzten Jahren stark zurückgegangen.

Ich bin deshalb überzeugt davon, dass in Zukunft auch in Deutschland immer mehr Unternehmen flexible Arbeitszeiten anbieten werden. Einerseits weil es an Fachkräften fehlt und andererseits, weil die Ansprüche von Arbeitnehmern sich verändert haben – bei Männern und Frauen. Die Anreize der alten Arbeitswelt, wie Dienstwagen und großes eigenes Büro, verlieren zugunsten von Flexibilität und Zeitsouveränität an Bedeutung.

 

BITKOM Geschäftsführer Joachim Bühler bei uns im Interview zum Thema New Work & Vereinbarkeit von Familie und Beruf - anlässlich der Mess : New Work Experience in Berlin 30.3.2017 - FAMILICIOUS.de

 

WARUM IST ES NOCH IMMER SO SCHWIERIG, IN TEILZEIT WEITER KARRIERE ZU MACHEN?

Führung wird häufig mit Anwesenheit und Arbeitseinsatz gleichgesetzt. Dabei kommt es gerade hier auf die Führungskompetenz an und nur zweitrangig auf die Anzahl der Stunden, in denen ein Mitarbeiter im Büro ist. Wir haben bei Bitkom in der Geschäftsleitung eine Kollegin, die Teilzeit arbeitet und das klappt sehr gut. Eine gute Organisation ist hierfür eine wichtige Voraussetzung. Meetings sollten in einem Zeitkorridor definiert sein – zum Beispiel keine Termine nach 16 Uhr. Mobile Endgeräte wie Laptops, Smartphones und digitale Programme unterstützen die Zusammenarbeit. Denn schließlich ist es bei vielen Tätigkeiten egal, ob jemand im Homeoffice, am Flughafen, bei einem Kundentermin oder im Büro ist.

 

BITKOM Geschäftsführer Joachim Bühler bei uns im Interview zum Thema New Work & Vereinbarkeit von Familie und Beruf - anlässlich der Mess : New Work Experience in Berlin 30.3.2017 - FAMILICIOUS.de

 

WIE KÖNNEN ELTERN NOCH BESSER DABEI UNTERSTÜTZT WERDEN, FAMILIE UND KARRIERE ZU VEREINBAREN? WELCHE VERÄNDERUNGEN SIND HIER ABSEHBAR?

Ich sehe drei wesentliche Stellschrauben: Zum einen benötigen wir einen konsequenten Ausbau der Kindergartenangebote und eine Verbesserung der Betreuungsqualität. Dazu kommt die Reform der Elternzeit: Die Vätermonate in der Elternzeit haben das Rollenbild bereits stark verändert. Diesen Weg müssen wir weitergehen, aus den heute üblichen zwei Vätermonaten zum Beispiel sieben machen. Und wir brauchen Vorbilder in der Wirtschaft – Unternehmerinnen und Unternehmer, die in Teilzeit führen und Kindern als selbstverständlichen Teil von einem erfüllten Privat- und Berufsleben begreifen. Sheryl Sandberg von Facebook etwa lebt das aktiv vor. Aber auch immer mehr Männer legen Wert auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

 

EINE VISION: WIE WERDEN ELTERN IN ZEHN JAHREN ARBEITEN?

Roboter und künstliche Intelligenz sind die Kumpels und Kollegen von Morgen. Wie selbstverständlich werden sie in unserem Arbeitsalltag integriert sein. Der Arzt erhält Unterstützung bei der Diagnose durch einen Supercomputer. Roboter übernehmen schwere Lasten, sitzen an der Kasse beim Supermarkt oder fahren LKWs über die Straße. Der 3D-Drucker druckt den Zahnersatz und Drohnen liefern Pakete aus. Menschen werden dort arbeiten, wo menschliche Fähigkeiten gebraucht werden: Jobs mit Kreativität und Empathie. Der digitale Kollege erwirtschaftet so viel, dass Menschen mehr Zeit für Familie und Freizeit bleibt.

 

Mehr Zeit für Familie und Freizeit klingt gut! Lieber Joachim, vielen Dank für das spannende Gespräch!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

JETZT TEILEN Share on Facebook43Pin on Pinterest0Google+0Tweet about this on Twitter